Freitag, 7. April 2017

PENTAX KP zum Test eingetroffen

PENTAX KP im Retro-Look - dazu passend das 20-40mm Limited

Die neue PENTAX KP ist eingetroffen. Ricoh hat mir freundlicherweise die Kamera zum Testen zugeschickt. Um ehrlich zu sein, ist das schon ein paar Tage her, aber außer bei einem kleinen Fotoausflug zum Düsseldorfer Hafen und ein paar Auslöser zu Hause konnte ich das neue Gehäuse noch nicht ausführlich bekrabbeln. Jetzt in den anstehenden Osterferien sollte aber genug Zeit sein, die Kamera gebührend kennen zu lernen. Neugier meinerseits ist reichlich vorhanden.

Die neun KP flankiert von der älteren (und ähnlich kompakten) K-5IIs

Das neue PENTAX Gehäuse mit APS-C Sensor wird in  meiner Wahrnehmung im Netz recht kontrovers diskutiert - so wie eigentlich jedes Modell der Vergangenheit, welche neben dem obligatorischen K noch einen weiteren Buchstaben im Namen trägt. Die KP wird von Ricoh insbesondere ob ihrer Kompaktheit beworben, dazu mit individueller Griffauswahl zum Selber-Wechseln und im zeitgemäßen Retro-Stil mit ansonsten moderner Austattung, die mich mehr an die K-70 denken lässt als an die K-1. Auch wenn sich bereits ein erstes Bauchgefühl eingestellt hat, möchte ich jetzt nicht voreilig mehr schreiben. Alles weitere dann in zwei bis drei Wochen auf diesem Blog. Bis dahin ein paar erste Fotos mit der KP ...

UPDATE: Mein Erfahrunsbericht ist fertig.




Kommentare:

  1. Wegen mir darfst du gerne ausführlich über deine Erfahrungen mit dem DA20-40 berichten. :) Wie schlägt es sich im Vergleich zum guten alten DA21? Limited-typisches Rendering in einem flexibleren Zoom-Design?

    AntwortenLöschen
  2. Hab an Dich gedacht und im Urlaub ein wenig parallel mit dem DA21 und dem 20-40er fotografiert. Ich werde das im KP Test verarbeiten. Nur soviel: das Limited Zoom spielt schon die Pentax-Tugenden aus, aber dafür ist es auch für meine Bedürfnisse wiederum nicht kompakt genug. Grandios ist das Kontrastverhalten!

    AntwortenLöschen